Der Name Göbekli Tepe bedeutet so viel wie "bauchiger Hügel", weil er wie eine schwangere Frau erscheint. Jahrhunderts. Archaeologists have hypothesized that the site is the oldest temple known to humanity. Und warum? Als Quelle für solche Interpretationen kommt lediglich das Bildprogramm der Pfeiler in Betracht. [1] Er liegt auf dem mit 750 Meter höchsten Punkt der langgestreckten Bergkette von Germuş. Sex, Drugs und Hausstaubsauger: Die wilden Zwanziger Jahre in Bildern, Serienmörder Jack Unterweger: Der Killer, den sie liebten, Wie erstmals ein Täter mithilfe von Fingerabdrücken überführt wurde, Wie Napoleons letztes Gefecht zum Debakel geriet, Margret Thatchers neoliberale Revolution: Das brachiale Ende des Wohlfahrtsstaates, Wie ein Apotheker versehentlich das Streichholz erfand, Nürnberger Prozesse: Das »Dritte Reich« vor Gericht, 400 Jahre Mayflower: Die Pilgerväter und ihr geistiges Erbe, Ein Abenteuer wird zum Todesmarsch: Die Wüstenexpedition von Alexander dem Großen, Der Mann hinter Monet: Wie ein Pariser Galerist den Kunstmarkt revolutionierte, Photoshop: Schwarz lässt Objekte "verschwinden". Steinmetze haben solche kultischen Handlungen auf den Stelen festgehalten. [22] In der Nordwestecke des Gebäudes wurde später Pfeiler 17 entdeckt, der ihm ebenfalls noch zugeordnet werden kann. GEO Epoche über das Zeitalter der Steinzeit und wie sich der Mensch eine neue Welt erschuf. Die Deutung des steinzeitlichen Kultplatzes Göbekli Tepe in der Südost-Türkei beschäftigt die Wissenschaft seit Jahrzehnten. Archaeologists have hypothesized that the site is the oldest temple known to humanity. [16] Aus dieser Schicht stammen Funde mehrerer T-Pfeiler, die bis zu 1,5 Meter hoch sein konnten. [3] Er … Dieser vermerkte auch, dass sich dort ein muslimischer Friedhof befinde. Sein Kopf trägt fünf an Enten erinnernde Vögel vor einem netzartigen Muster. Die Suche des »Spiegels« Diese Entdeckungen werfen ein neues Licht auf die Anfänge der Menschheit und der Kultur. This prehistoric site is much older than any other similar stone structure. Auf der Rückseite dieser Platte fand sich ein weiteres Relief, das einen Keiler in Rückenlage zeigte. Dabei handelt es sich um einen aus vorislamischer Zeit stammenden Brauch, der in der Türkei weit verbreitet ist. [1] Prvi put je registrovan 1963. god. genutzt. Im Fall von Pfeiler 1 sind dies auf der Vorderseite fünf Schlangendarstellungen, die der gesamten Anlage den Namen „Schlangenpfeilergebäude“ verliehen. [55] Diese These ist nicht unumstritten.[56]. Karges Steppengras wächst an seinen trockenen Hängen, von denen einst die Säulen der ersten Tempelanlage der Menschheit emporragten: eines Monuments, das Nomaden vor 11.000 Jahren errichtet haben – und das von einer Zeitenwende kündete. Der Göbekli Tepe könnte die erste dieser Pil­gerstätten gewesen sein. Rund 1000 Jahre wird die Anlage für Totenkulte und Riten genutzt. Secret Temples December 1, 2020 7 min read. Von dieser Anordnung ausgenommen war Pfeiler 15 im Westen der Anlage, der zudem mit einem Loch in seinem Kopf versehen war. Auf seiner linken Seite befinden sich drei Vogeldarstellungen, darunter die Darstellung zweier Kraniche. Ein vergleichbares Stück wurde zuvor von Bauern gefunden. Göbekli Tepe ist erste Großbaustelle der Weltgeschichte . Göbekli Tepe, Southeastern Turkey A Preliminary Report on the 1995-1999 Excavations K. SCHMIDT Abstract : The PPN mound of Göbekli Tepe is situated on top of a mountain north of the Harran plain , near the town of §anliurfa in Southeastern Turkey. Nie errichten sie feste Gebäude – bis sie um 9000 v. Chr. Denn überall in der fruchtbaren Region vom östlichen Mittelmeer über Mesopotamien bis zum Iran werden die Menschen bald erstmals in Dörfern siedeln, Getreide anbauen, Schafe, Ziegen und Rinder züchten. GEO Epoche Nr. Beide gelten als die Entstehungsorte der menschlichen Kultur; von ihnen aus verbreitete sich die neue Lebensform in alle Himmelsrichtungen. [9] Auf diesem Bergrücken liegt nicht nur der etwa 15 Meter hohe eigentliche Tell des Göbekli Tepe, dessen Oberfläche mit Fundmaterial übersät ist, es finden sich auch zahlreiche andere Hinweise auf menschliche Einwirkung. Der größte von ihnen liegt am nördlichen Plateau und hat eine Länge von über 7 Metern sowie eine Kopfbreite von mehr als 3 Metern. GÖBEKLI TEPE. Der Göbekli Tepe könnte die erste dieser Pil­gerstätten gewesen sein. Neben dem Göbekli Tepe sollte es auch den nahegelegenen und ebenfalls steinzeitlichen Gürcütepe untersuchen. [38] Ansonsten ist das Bildprogramm von Anlage D, in der nahezu jeder Pfeiler mit Reliefs verziert ist, vor allem von Tierdarstellungen geprägt. Am 3. Göbekli Tepe und Catal Hüyük, beide entdeckt in den 1960er-Jahren, zum Teil aber erst intensiv erforscht seit 1995, gehören zu den größten Funden in der Geschichte der Archäologie. So seien frühe gesellschaftliche Organisationen diverser Gruppen rund um die Heiligtümer entstanden. In Turkish it's called Göbekli Tepe, potbelly hill, an ignominious name for such a stupendous find. Er ist über 7.000 Jahre älter als die Cheops-Pyramide und Stonehenge. The tell (artificial mound) has a height of 15 m (50 ft) and is about 300 m (1,000 ft) in diameter. [29] Die Höhen der einzelnen Pfeiler variieren erheblich, ein Argument für die Annahme, dass die Anlage nicht überdacht war. In einer relativ kleinen Darstellung erkennt Schmidt einen kopflosen Menschen mit erigiertem Penis. 12.500 Jahren errichtet. Der lange Aufenthalt an einem Ort und die Versorgung der Arbeiter hätten die Jäger und Sammler überhaupt erst auf die Idee gebracht, sich dauerhaft in der Gegend niederzulassen. Sie beten wohl höhere Wesen an, ehren die Toten. Dieser Prozess sei „synchronistisch mit der Neolithischen Revolution“ verlaufen.[53]. GÖBEKLI TEPE. Die Höhenlinien bezeichnen 1 -m-Abstände. Göbekli Tepe ist 7.000 Jahre älter als die Großen Pyramiden von Gizeh, 7.000 Jahre älter als Stonehenge und 8.000 Jahre älter als die Stadt Babylon. [17] Zwischen den beiden Pfeilern war eine Bank installiert, in die die Darstellung einer Frau graviert war. Vielleicht sind dies Darstellungen von Geistern, die das Heiligtum beschützen, womöglich Götter oder Begleiter von Toten (allerdings warnte der deutsche Archäologe Klaus Schmidt, der die Anlage 1994 entdeckt und erforscht hat, vor allzu einfachen Antworten). Geprägt sind die Steinkreise von Göbekli Tepe durch große, T-förmige, rechteckige Pfeiler aus Kalkstein. Unterhalb derselben ist eine kleine Darstellung eines vierfüßigen Tieres angebracht. Auf Höhe des Nackens des Fuchses lag ein Terrazzoboden, der, wie die teilweise Bedeckung des Reliefs zeigt, der jüngsten Bauphase der Anlage angehören muss. Der älteste Tempel der Welt Göbekli Tepe 1994 stößt der deutsche Archäologe Klaus Schmidt auf einer kahlen Hügelkuppe im Südosten der Türkei auf eine monumentale Anlage aus mehr als fünf Meter hohen Steinkreisen. Der Göbekli Tepe könnte die erste dieser Pil­gerstätten gewesen sein. [19] Bisher wurden vier solche Bauwerke mit Durchmessern zwischen 10 und 30 Meter entdeckt. Früher ging man davon aus, dass sich die Siedler erst in einem Dorf niederließen und dann in der Mitte einen Tempel errichteten. Göbekli Tepe, 15 Kilometer nordöstlich der südostanatolischen Stadt Şanlıurfa in der Türkei, gilt aktuell als älteste architektonische Kultstätte der Menschheit. An seinem höchsten Punkt steht ein Maulbeerbaum, der als dilek ağacı ‚Wunschbaum‘ gilt. Derzeit ist die jüngste Bauphase dieser Anlage zu sehen, der aber mindestens zwei weitere Bauphasen voraus gingen. Pfeiler 19 wurde vermutlich bereits im Neolithikum einmal repariert, wobei man den Kopf des Pfeilers auf eine Platte setzte, die ihrerseits auf einem gemauerten Podest sitzt. Dieses Gebäude war wahrscheinlich ein Wachturm und in der römischen Kaiserzeit Teil des Limes Arabicus. Danach wurde der Ort offensichtlich aufgegeben. am Göbekli Tepe urplötzlich eine gigantische Kultstätte schaffen. In der zweiten, der jüngeren Nutzungsphase (Präkeramisches Neolithikum B – 8800–7000 v. Wurden sie aus diesem Grund sesshaft? Sie besteht aus Lockersedimenten, die durch Erosion und die bis heute andauernde landwirtschaftliche Nutzung des Hügels entstanden sind. Entdecke (und sammle) deine eigenen Pins bei Pinterest. Darüber hinaus wird der Göbekli Tepe auch in der modernen Malerei rezipiert. Göbekli Tepe has been regarded as the world’s oldest temple since its discovery and its monoliths and artifacts continue to be intensely studied — as will those at Karahantepe. Göbekli Tepe is a c. 12,000-year-old archaeological site in Anatolia, Turkey. [42] Pfeiler 20 zeigt auf seiner linken Schaftseite einen Fuchs, auf seiner Brustseite eine Schlange und auf seiner rechten Seite vermutlich einen Hasen. Hübner, Ç. Köksal-Schmidt, K. Schmidt, Göbekli Tepe, Anlage H. Ein Vorbericht beim Ausgrabungsstand von 2014, in: Ü. Yalcin (ed.) In Göbekli Tepe graben deutsche und türkische Forscher die älteste Kultstätte der Welt aus. Die Identifikation ist jedoch nicht gesichert. Aus der Formgebung der Pfeiler und der seitlich dargestellten Arme folgerte Klaus Schmidt, dass es sich um stilisierte anthropomorphe Stelen handele. Vor 11.000 Jahren errichten Jäger und Sammler am Göbekli Tepe die erste Kultanlage überhaupt. New Evidence from Göbekli Tepe, South-eastern Turkey, Antiquity 86, 2012, 674-695. [4] Letzteres ist vermutlich einer der Gründe dafür, warum er dem Fundort keine weitere Beachtung schenkte, da islamische Friedhöfe meist nicht ausgegraben werden dürfen. Letzteres ist vermutlich einer der Gründe dafür, warum er dem Fundort keine weitere Beachtung schenkte, da muslimische Friedhöfe zu den Tabuzonen für die Archäologie gehören. Chr.) Revolution in der Steinzeit. [25] Demgegenüber verfügt Pfeiler 2 auf seiner Rückseite über eine Hochreliefdarstellung eines Bukranions. Die Ergebnisse wurden in Vorberichten oder populärwissenschaftlichen Werken vorgelegt. Zuletzt schließen Bauleute den Säulenkreis mit einer Rundmauer aus geschichteten kleineren Feldsteinen, bevor Priester oder Priesterinnen die ersten religiösen Zeremonien vornehmen. Insbesondere der Fußboden wurde bisher noch nicht erreicht. Auf seiner Westseite befindet sich eine Bohrung ähnlich derjenigen von Pfeiler 15, ohne dass diese den Pfeilerkopf ganz durchdränge. Eine vollständige Ausgrabung ist nicht geplant. Die Pfeiler sind T-förmig, aber aus einem Stück gehauen. Der Bau des Tempels zeugt von Religiosität, von Fortschritt – und womöglich von einer grundlegenden Zeitenwende, mauritius images / Ihsan Gercelman / Alamy, GEO Epoche über das Zeitalter der Steinzeit und wie sich der Mensch eine neue Welt erschuf, Das Online-Quiz zu GEO EPOCHE „Revolution in der Steinzeit“: 15 Fragen zu jenem Zeitalter, in dem der Mensch eine neue Welt erschuf, Verbrechen der Vergangenheit - der True-Crime-Podcast von GEO EPOCHE. Göbekli Tepe è un prodigio della preistoria e, al contempo, fonte di sempre nuove conoscenze. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum Thema Göbekli Tepe in höchster Qualität. Göbekli Tepe (2018), Kultur-/Naturerbe: Layer III is also the most sophisticated level, with enclosures characterised by different thematic components and artistic representations. Schmidt sieht hierin Spuren von kreisförmigen Bewegungen, die sich weltweit an religiösen Orten nachweisen lassen. Der rätselhafte Komplex der Steintempel auf dem Göbekli Tepe in der Türkei, der am Ende der letzten Eiszeit erbaut wurde, ist eine der größten Herausforderungen für die Archäologie des 21. [18] Die Archäologen gehen daher davon aus, dass sich ähnlich wie in Çayönü Bestattungen finden werden, wenn die Steinplattenbänke und Fußböden geöffnet werden. Hier kamen zunächst zwei 3 Meter hohe, aufrecht stehende Pfeiler (Pfeiler 1 und Pfeiler 2) zum Vorschein. Die einzelnen Kreisanlagen … Anlage D ist die größte, am besten erhaltene und am reichsten ausgestaltete der bisher freigelegten Anlagen. Er ist über 7.000 Jahre älter als die Cheops-Pyramide und Stonehenge. Diese Zeichen stellen zwar keine Schrift dar, aber vielleicht allgemein verständliche heilige Symbole, wie man sie auch in jungsteinzeitlichen Höhlen fand. Göbekli Tepe bestimmt werden und auf die unten noch näher eingegangen Abb. [32] Im inneren Mauerring wurden neun T-Pfeiler freigelegt, wobei einige weitere Pfeiler existiert haben müssen, die irgendwann – vermutlich durch Landwirte – entfernt wurden. Aphrodisias (2017) | Der Göbekli Tepe (deutsch bauchiger Hügel, kurdisch Xirabreşk) ist ein prähistorischer Fundort 15 Kilometer nordöstlich der südostanatolischen Stadt Şanlıurfa in der Türkei. Der Göbekli Tepe liegt auf einem in alle Himmelsrichtungen ausfächernden, flachen und kahlen Felsplateau. Bisher ist Anlage A noch nicht vollständig freigelegt. Bei diesen Arbeiten wurden bisher etwa 1,5 % des Areals freigelegt. Um die aus Hunderten Pfeilern bestehende Anlage zu errichten, erfinden die Erbauer vermutlich die Arbeitsteilung: Träger schaffen die Stelen heran, Aufseher überwachen ihre Verteilung, Steinmetze verzieren sie mit Symbolen. Bekannt vor allem durch seine Monumentalarchitektur hat der Göbekli Tepe wesentliche neue Einblicke in die Verwirklichung gemeinschaftlicher Großprojekte von Jägern und Sammlern vor etwa 12- bis 10.000 Jahren gewährt. [10] Auf letztere gehen etwa vier 10 Meter lange und etwa 20 Zentimeter breite Kanäle zurück, die eine große Fläche des südöstlichen Felsplateaus durchzogen. Im Südosten der Türkei erhebt sich 750 Meter über der Harran-Ebene der Göbekli Tepe. Die Funde von Göbekli Tepe befinden sich mehrheitlich im archäologischen Museum von Şanlıurfa. Auf der dem Raum zugewandten Seite dieses Pfeilers fand sich dann eine Tiergruppe, bestehend aus Stier, Fuchs und Kranich. Erst war der Tempel, dann die Stadt, so lautet Schmidts These (doch könnten auch steigende Temperaturen und damit ein üppigeres Nahrungsangebot die Nomaden dazu gebracht haben, sesshaft zu werden). Seine seltsamen Gebäude und Ringe von T-förmigen Monolithen, die aus 10 bis 15 Tonnen schweren Steinen erbaut wurden, weisen eine … Geprägt sind die Steinkreise von Göbekli Tepe durch große, T-förmige, rechteckige Pfeiler aus Kalkstein. (Photo copyright R. Schoch and C. Gobekli-Tepe Specific. [20] In den Querbalken sieht er aber nicht Arme, sondern den Kopf mit vorspringendem Kinn und Hinterkopf in der Seitenansicht, was bedeuten würde, dass die im Kreis stehenden Figuren nach innen auf die zwei mittleren Pfeiler blicken. 2000.Figs. Auf seiner linken Seite ist hingegen eine netzartige Struktur zu sehen, die aufgrund entsprechender, ebenfalls am Göbekli Tepe entdeckter Vergleichsfunde als Schlangengruppe verstanden wird. The fame and publicity has resulted in Göbekli Tepe becoming a major tourist attraction for Turkey, and, while Karahantepe might take some of that away, together the should increase the total number of visitors and tourist dollars for … [11] Solche Steinbrüche zur Fertigung kreisrunder Werkstücke konnten auf dem westlichen Plateau identifiziert werden. Auf der rechten Pfeilerseite finden sich vor allem Schlangendarstellungen, darunter ein großer Fuchs. Hintergrund: Göbelki Tepe Die erst in den 1990er Jahren ausgegrabene megalithische Anlage von Göbekli Tepe nordöstlich der türkischen Stadt Sanliurfa gilt mit einem Alter von mindestens 12.000 Jahren als ältester bekannter Tempel der Menschheit. The site chronology is divided into three levels, Layer I being the most recent and Layer III the oldest and deepest level. Für die hier arbeitenden Archäologen ist der Fall ziemlich klar: Der menschliche Sinn für das Heilige und nicht zuletzt auch unsere Vor­liebe für grandiose Inszenierungen schufen die Grundlage für die Zivilisation. datiert und kennzeichnen nach dem heutigen Stand der Wissenschaft den Beginn der Landwirtschaft und Nutztierhaltung: die so genannte »Neolithische Revolution«. Auf der linken Schaftseite treten zwei Fuchs-Reliefs hinzu. Selimiye-Moschee in Edirne (2011) | Er ist über 7.000 Jahre älter als die Cheops-Pyramide und Stonehenge. Göbekli Tepe (türkisch "Rundhügel") ist eine archäologische Stätte von etwa 500 Quadratmetern an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei. Drei der Pfeiler aus Anlage A tragen Reliefs. New Evidence from Göbekli Tepe, South-eastern Turkey, Antiquity 86, 2012, 674-695. Juli 2018 wurde Göbekli Tepe von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bursa und Cumalıkızık: die Wiege des Osmanischen Reichs (2014) | Archäologische Stätte von Troja (1998) | [22] Im Südwesten der Anlage stand der 2,1 Meter hohe Pfeiler 5 in dieser Mauer. Sie hat einen ovalen Grundriss mit einem maximalen Innendurchmesser von 20 Metern. Die zwei weiteren T-Pfeiler von etwas kleineren Dimensionen liegen in Steinbrüchen des südlichen Plateaus. [17] Einige wenige dieser Pfeiler sind mit Reliefs verziert; besonders bekannt ist das bereits 1997 entdeckte Pfeilerpaar mit Felidendarstellungen. Aufgrund geophysikalischer Untersuchungen kann vermutet werden, dass über 200 weitere Pfeiler in etwa 20 Kreisanlagen noch unter dem Erdboden liegen. Göbekli Tepe (Turkish: [ɟœbecˈli teˈpe], Turkish for "Potbelly Hill") is an archaeological site in the Southeastern Anatolia Region of Turkey approximately 12 km (7 mi) northeast of the city of Şanlıurfa. Nie errichten sie feste Gebäude – bis sie um 9000 v. Chr. Und sie mussten sich länger an diesem Ort aufhalten, vielleicht  sogar über viele Jahre. Diese Deutung wird dadurch unterstützt, dass bei einigen der T-Pfeiler an den Seiten Arme und Hände als Relief zu erkennen sind. 3: Zentraler Bereich des Göbekli Tepe mit vier leichten Geländeerhebungen. Der Autor des Artikels, Matthias Schulz, stellt provokante Fragen an die etabliert… [external link] O. Dietrich, J. Notroff, L. Clare, Chr. Beide gelten als die Entstehungsorte der menschlichen Kultur; von ihnen aus verbreitete sich die neue Lebensform in alle Himmelsrichtungen. Sie besteht aus vier konzentrischen Mauerringen um ein Zentralpfeilerpaar (Pfeiler 37 und Pfeiler 35) und hat einen Gesamtdurchmesser von mehr als 30 Meter. [27] Der Durchmesser des Gebäudes beträgt dabei 9 Meter in Ost-West-Richtung und 10 bis 15 Meter in Nord-Süd-Richtung. Jahrhunderts. Und ziehen, so vermutete Schmidt, in die fruchtbaren Täler unterhalb des Göbekli Tepe. Auf den Flächen dieser T-Pfeilern befinden sich in Flachreliefs dargestellte Tiere, darunter Schlangen, Skorpione, Füchse, Kraniche, Gazellen und Wildesel. Die monumentalen Anlagen mit ihren großartigen Tierornamenten weisen auch Darstellungen geköpfter Menschen auf, die auf eine Nutzung des Platzes im Rahmen von rituellen Handlungen deuten. Göbekli Tepe: Birthplace of religion & 12000 years old temple What if I tell you the exact location of the place where religion took birth? A survey noted a large number of flints & the presence of limestone slabs thought to be … Ulissey.) Göbekli Tepe is a c. 12,000-year-old archaeological site in Anatolia, Turkey. Anatolian Metal VII – Anatolien und seine Nachbarn vor 10.000 Jahren / Anatolia and Neighbours 10.000 years ago. Ausgrabungen fanden vor allem am Südhang des Hügels, südlich und westlich eines Maulbeerbaums statt, der eine islamische Pilgerstätte markiert. [13] Unklar ist hingegen, wie drei gleichartige Phallusdarstellungen auf einer horizontalen Fläche des Südplateaus einzuordnen sind. Jetzt auswählen und abonnieren – natürlich kostenlos! Hierbei handelt es sich wohl um die derzeit älteste bekannte Tempelanlage der Welt. Göbekli Tepe is one of the most puzzling archaeological finds of all time and researches have only recently start with proper excavations. Archäologische Stätte von Ani (2016) | Als Klaus Schmidt ab 1994 auf dem Göbekli Tepe in der Türkei die Reste eines monumentalen Heiligtums entdeckte, revolutionierte er unser Bild von der Geschichte. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Göbekli Tepe sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. [44] Um diese Kraniche sind zahlreiche weitere Darstellungen gruppiert, die jedoch bereits in der Steinzeit ausgepickt wurden und somit heute schwer zu identifizieren sind. Bereits in den 1960er Jahren als steinzeitliche Fundstätte indentifiziert, wurde … Ab 1995 war Klaus Schmidt Leiter der Ausgrabungen am Gürcütepe und am Göbekli Tepe. Die Monolithe sind mit Tierreliefs oder abstrakten Piktogrammen verziert. [28] Die beiden Zentralpfeiler waren in Nord-Süd-Richtung orientiert und tragen an der Innenseite ihrer Schäfte jeweils eine lebensgroße Hochreliefdarstellung eines nach Süden springenden Fuchses, weshalb dieses Gebäude auch mit dem Namen „Fuchspfeilergebäude“ versehen wurde. Abstract : The PPN mound of Göbekli Tepe is situated on top of a mountain north of the Harran plain , near the town of §anliurfa. Abt kommt zu dem Schluss, diese Strukturen spiegelten „das Wirken von Archetypen als unbewussten geistigen Antriebskräften auf diese Kulturleistung“ und wiesen auf eine „beginnende Stärkung eines zentrierenden Ich-Bewusstseins, die Entwicklung eines zentrierten Gottesbildes und eine Lösung des Menschen aus einer Ureinheit mit der Umwelt“ hin. Göbekli Tepe is a massive monolithic complex in southeastern Turkey. Hierzu gehört eine Steinplatte mit der Darstellung eines reptilartigen Tieres im Hochrelief. (Photo copyright R. Schoch and C. Er besitzt auf der Stirnseite und auf beiden Breitseiten Reliefs, während seine Rückseite noch in der Wand steckt. Hübner, Ç. Köksal-Schmidt, K. Schmidt, Göbekli Tepe, Anlage H. Ein Vorbericht beim Ausgrabungsstand von 2014, in: Ü. Yalcin (ed.) Der Fußboden von Anlage E wurde sorgfältig aus dem Felsen herausgeschlagen und geglättet. Der älteste Tempel der Welt Göbekli Tepe 1994 stößt der deutsche Archäologe Klaus Schmidt auf einer kahlen Hügelkuppe im Südosten der Türkei auf eine monumentale Anlage aus mehr als fünf Meter hohen Steinkreisen. It was built 5,000 years before the Egyptian pyramids. Geophysikalische Untersuchungen lassen 16 weitere Anlagen vermuten mit insgesamt etwa 200 Pfeilern. Klaus Peter Schmidt (* 11. Klaus Schmidt hielt den Jenseitsglauben und die Totenverehrung für die Triebkräfte der bald darauf einsetzenden Neolithischen Revolution. 96. architecture, large scale stone sculptures and several other unusual items. Sie wird durch mehrere rechtwinklige und tür- sowie fensterlose Räume charakterisiert, die 4–6 Meter lang und 3–4 Meter breit sind. Besonders zahlreich sind Werkzeuge aus Feuerstein. Oliver Dietrich, Manfred Heun, Jens Notroff, Klaus Schmidt, Martin Zarnkow: Oliver Dietrich, Çiğdem Köksal-Schmidt, Jens Notroff, Klaus Schmidt: Diese Seite wurde zuletzt am 19. In zwei Fällen wurden je zwei weitere Pfeiler quer zur Längsachse des Raums in dessen Seitenwänden gefunden. Sie hinterließen uns mit dem sogenannten Göbekli Tepe über 20 Kreisanlagen welche noch in prähistorischer Zeit, vermutlich zeitnah zu den Erbauern selbst, sorgsam mit Erde bedeckt, also begraben wurden. Ulissey.) Göbekli Tepe wurde bereits 1963 von dem amerikanischen Archäologen Peter Benedict als steinzeitliche Stätte identifiziert. Damit wuchs der mit Humus und Bruchstein aufgeschüttete Hügel bei einem Durchmesser von über 300 mtr und einer Höhe von über 15 mtr auf ein Volumen von ca. Dieser vermerkte auch, dass sich dort ein muslimischer Friedhof befinde. In 750 Metern Höhe ist es der höchste Punkt des Umlandes. Der umfangreichste Zyklus geht auf Matthias Rummer zurück, der eine Reihe von Aquarellen zum Göbekli Tepe anfertigte. prilikom probnih ispitivanja, a sistematski je istražen 1993. god, pod rukovodstvom Klausa Šmita iz Njemačkog arheološkog instituta. [47] Besonderes Aufsehen erregte eine anthropomorphe Figur mit erigiertem Penis, die ebenfalls von Bauern entdeckt wurde. [51] Dennoch hält Schmidt es für möglich, dass es sich um den Platz eines Totenkults gehandelt hat. Noch bevor die Menschen ihr Leben als Nomaden aufgegeben haben, bauten sie ein für damals gewaltiges Gemeinschaftsprojekt. Auf der hinteren Kopffläche von Pfeiler 6 war ein Flachrelief angebracht, das vermutlich ein Reptil in Aufsicht zeigt. Mit unseren Newslettern erhalten Sie genau die Themen, die Sie interessieren. [31] Pfeiler 11 im Südwesten der Anlage ist stark beschädigt, hat jedoch auf der Ostseite seines Kopfs Reste einer Darstellung eines kräftigen Tieres. Göbekli Tepe is an archaeological site in the Southeastern Anatolia Region of Turkey approximately 12 km northeast of the city of Şanlıurfa. Martin B. Sweatman und Dimitrios Tsikritsis: Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Mitteilungen der deutschen Orient-Gesellschaft, https://zenodo.org/record/51501#.Wdhl51pCTdQ, Offizieller Blog des Göbekli Tepe-Ausgrabungsprojekts, Website zu einem Dokumentarfilmprojekt am Göbekli Tepe, Sonderausstellung des Badischen Landesmuseums Karlsruhe bis Juni 2007, u. a. mit Originalstücken und rekonstruierten Stelen, Goebekli-Tepe.de – Private Homepage von Andreas Götz. [11], Die meisten Strukturen im Felsplateau können jedoch auf steinzeitlichen Steinabbau zurückgeführt werden. 37.22300277777838.922363888889Koordinaten: 37° 13′ 22,8″ N, 38° 55′ 20,5″ O. In den Erdboden haben die Handwerker Opferschalen eingelassen. Der Göbekli Tepe genießt inzwischen eine recht weitgehende moderne Rezeption.